Timeline

 

1905 The Night Before Christmas. (Regie) Edwin S. Porter. Nach dem Gedicht Twas the night before Christmas von Clement Clarke Moore. USA 1905.
1909 The Raven. (Regie) D. W. Griffith. Nach dem Gedicht The Raven von Edgar Allan Poe. USA 1909.
1910 The Unchanging Sea. (Regie) D. W. Griffith. Nach dem Gedicht The Three Fishers von Charles Kingsley. USA 1910.
1914 The Face on the Bar Room Floor. (Regie) Charly Chaplin. USA 1914. Nach einem Gedicht von John Henry Titus.
1921 Manhatta. (Regie) Charles Sheeler, Paul Strand. Mit Auszügen von Walt Whitmans Gedicht Mannahatta. USA 1921.
1926 Anémic Cinéma. (Regie) Marcel Duchamp. F 1926.
1927 L’invitation au voyage. (Regie) Germaine Dulac. Nach dem gleichnamigen Gedicht von Charles Baudelaire. F 1927.
1928 L’Etoile de Mer. (Regie) Man Ray. Nach dem Text von Robert Desnos. F 1928.
1929 Un chien andalou. (Regie) Luis Buñuel, Salvador Dalí. F 1929.
1936 Night Mail. (Regie) John Grierson. Der Film enthält ein Gedicht von W. H. Auden, das extra für den Film verfasst wurde. GB 1936.
1943 Meshes of the Afternoon. (Regie) Maya Deren, Alexander Hammid. USA 1943.
1943 The Geography of the Body. (Regie) Williard Maas. USA 1943.
1955 The Mechanics of Love. (Regie) Williard Maas. USA 1955.
1975 1. Poesiefilmfestival in San Francisco/USA
1989 Gedichte von Ernst Jandl. (Regie) Eku Wand. Deutschland 1989.
1996 1. VideoBardo: Festival Internacional de VideoPoesía in Buenos Aires/Argentinien
Kenneth Goldsmith gründet in New York das Online-Archiv UbuWeb.
2002 1. ZEBRA Poetry Film Festival in Berlin
2003 Poem. (Regie) Ralf Schmerberg. Auf der Grundlage verschiedener Gedichte. D 2003.
2004 Im November des Jahres wird das Videoportal Vimeo gegründet.
2005 Am 15. Februar erscheint das Videoportal YouTube.

Die ›Timeline‹ befindet sich im Aufbau und wird kontinuierlich erweitert.