Thüringen

Unsere Heimat ist der Wind

VIVA LA POESIA – Weimar feiert am 24. März den UNESCO-Welttag der Poesie mit einer langen Nacht im Kulissenhaus (ehemaliges Bauhaus-Museum) am Theaterplatz


Unsere Heimat ist der Wind – eine Reise in Kurzfilmen

Die vom Poetryfilmkanal kuratierte Auswahl internationaler Poetryfilme zeigt Momentaufnahmen einer Welt im Umbruch. Es verbindet sie das Lebensgefühl der Migration: Menschen zwischen Tradition und Moderne, an staatlichen Grenzen eingeschlossene Flüchtlinge, die unendliche Bewegung des Lebens in den Metropolen. Zu hören sind Gedichte u. a. von Jorge Luis Borges, W. H. Auden und Hilde Domin.

F I L M A U S W A H L

Arte Poetica. Regie: Neels Castillon, Text: Jorge Luis Borges. Frankreich 2012, 3 min

Refugees Blues. Regie: Tristan Daws, Stephan Bookas. Text: W. H. Auden. England 2016, 6 min

Hind’s Dream. Regie u. Text: Suzannah Mirghani. Vereinigte Arabische Emirate 2014, 9 min

A Vagabond Wind. Regie: Enamul Haque Khan. Text: Sadi Taif. Bangladesch 2017, 9:41 min

Hail the Bodhisattva of Collected Junk. Regie: Ye Mimi. Text: Yin Ni. Taiwan 2015, 6:15 min

Fifth Avenue. Regie: Sofian Khan. Text: Hasan Mujtaba. Pakistan, USA 2015, 3:47 min

Leerstelle. Animation: Urte Zintler. Text: Hilde Domin. D 2016, 4 min.


A U S F Ü H R L I C H E S   P R O G R A M M

VIVA LA POESIA – Eine Tag-Nacht-Veranstaltung zum Welttag der Poesie 

»Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht«
15.00-16.00 Uhr
100 neue Kindergedichte, verfasst von der Crème de la Crème zeitgenössischer Lyriker, entführen in die Klangwelt der Poesie. Sie laden ein zu verrückten Sprachspielen und öffnen Räume für Kreativität und Fantasie, in denen man die Welt auf den Kopf stellen oder sie auch mal ganz neu erfinden kann. Eine Familienveranstaltung mit dem Herausgeber der neuen Lyrik-Anthologie Uwe-Michael Gutzschhahn und der Illustratorin Sabine Kranz.
Eintritt: 3 €, Kinder frei

Poesia-Poesie-поэзия-Poetry
17.00 – 23.00 Uhr
Lesungen, Gespräche, Filme und Musik
Moderation: AIDA (Andreas in der Au)
Eintritt: 10 / 7 / 1 € WP, Teilnehmer an der Bürgerlesung haben mit jeweils einem Gast freien Eintritt

»Die Muttersprachen der Poesie«
17.00 – 18.30 Uhr
Gedichte auf Deutsch, Englisch, Italienisch, Russisch und Spanisch Lesung und Gespräch u.a. mit Edoardo Costadura, Christine Fischer, Wulf Kirsten und Christoph Schmitz-Scholemann, moderiert von Frank Simon-Ritz

Nora Gomringer Solo
19.00 – 20.30 Uhr
Nora Gomringer hat sieben Lyrikbände vorgelegt und schreibt für Rundfunk und Feuilleton. Fürs Goethe Institut und Pro Helvetia reist sie um die (Literatur-)Welt. Die international gefragte Poetikdozentin, Stipendiatin und Literaturpreisträgerin (u. a. Bachmannpreis) stellt ihre »Trilogie der Oberflächen und Unsichtbarkeiten« (Monster Poems, Morbus, Moden) vor.

Mein Lieblingsgedicht – Weimarer Bürger und Gäste verschiedener Nationalitäten lesen
21.00 – 21.45 Uhr
Eine Ausschreibung wird gesondert unter www.lesarten-weimar.de veröffentlicht. Teilnahme nur mit Anmeldung bis zum 15. März an Angela.Egli-Schmidt@stadtweimar.de .

Unsere Heimat ist der Wind – eine Reise in Poesiefilmen
22.00 – 22.45 Uhr
Die Auswahl internationaler Poetryfilme zeigt Momentaufnahmen einer Welt im Umbruch. Es verbindet sie das Lebensgefühl der Migration: Menschen zwischen Tradition und Moderne, an staatlichen Grenzen eingeschlossene Flüchtlinge, die unendliche Bewegung des Lebens in den Metropolen. Zu hören sind Gedichte u. a. von Jorge Luis Borges, W. H. Auden und Hilde Domin.


Eine Veranstaltung der Kulturdirektion Weimar in Zusammenarbeit mit der Literarischen Gesellschaft Thüringen e. V., des Thüringer Literaturrats und der Universitätsbibliothek Weimar.

21. Weimarer Lesarten-Festival

+ posts