Magazin, Poetryfilmpreis

Die Wettbewerbsfilme

Für den 2. Weimarer Poetryfilmpreis wurden nominiert:

NUMBERS
Regie: Maciej Piatek
Text: Lucy English
3:45 min
GB 2016

Numbers is a second short film made in collaboration with a Bristol based writer and poet Lucy English. The film is a part of Lucy’s Phd project called The Book of Hours.

Numbers (Zahlen) ist der zweite Kurzfilm von Maciej Piatek, der in Zusammenarbeit mit der in Bristol lebenden Dichterin Lucy English entstand. Der Film ist zugleich Teil von Lucy’s Phd-Projekt The Book of Hours (Das Stundenbuch).

CITY IN THE MIST (STAD IN DIE MIS)
Animation: Jac & Wessel Hamman
Text: D. J. Opperman
2:33 min
Südafrika 2016

A man from a rural background experiences the city as a hostile animal. Part of Filmverse 2, a South African Animation project to develop Afrikaans poetry film.

Ein Mann vom Land erfährt die Stadt als feindliches Tier. Der Film entstand im Rahmen von »Filmverse 2«, einem südafrikanischen Projekt, das zur Förderung von Animationsfilmen dient, welche Afrikaans-Gedichte verfilmen.

DICTIONARY ILLUSTRATIONS   
Animation: Marie Craven
Text: Sarah Sloat
2:13 min
Australien 2016

»Searching for a word, I set off browsing the dictionary illustrations« … so begins Sarah Sloat’s poem, a hymn to curiosity and child-like wonderment. Illustrations from the Brockhaus Efron Encyclopedic Dictionary (1890–1907) are animated in quick-time to the minimal rhythms of Podington Bear’s music and the voice of DM, a grade-school student.

»Auf der Suche nach einem Wort, blättere ich durch Wörterbuch-Illustrationen« … so beginnt das Gedicht von Sarah Sloat’s – eine Hymne an die Neugier und die kindliche Verwunderung. Der Film zeigt animierte Illustrationen aus der Brockhaus-Efron-Enzyklopädie (1890–1907), die sich zur minimalistischen Musik von Podington Bear und der Stimme von DM, einem Grundschulschüler, bewegen.

STANDARD TIME
Regie: Hanna Slak u. Lena Reinhold
Text: Daniela Seel
3:00 min
D 2017

A short experimental film based on a poem by Daniela Seel playing with different layers of sound, image and meaning.

Der experimentelle Kurzfilm basiert auf einem Gedicht von Daniela Seel und spielt mit verschiedenen Klang-, Bild- und Sinnebenen.

METAMORPHOSIS
Regie: Marc Neys
Text: Sophie Reyer
3:42 min
Belgien 2017

Things we don’t want to become. Things we become. Changes and shifts in life come and go …

Dinge, die wir nicht werden wollen. Dinge, die wir werden. Veränderungen und Wechsel im Leben kommen und gehen …

CHAMADA GERAL
Regie: Manuel Vilarinho
Text: Mário Henrique Leiria
3:20 min
Portugal 2015

Calling all! A man walks free.

An alle! Ein Mann läuft frei herum.

LONG RONG SONG
Regie u. Text: Ottar Ormstad
5:26 min
Norwegen 2015

Projected on a grid of particles that at times seem ordered, while sometimes chaotic and always in flux, Ormstad’s constructed language poetry is exposed and read by the author while performing to Mashtalirs pulsating music.

Ormstads konstruierte Sprachdichtung wird vom Autor selbst zu Mashtalirs pulsierender Musik gelesen und auf ein Gitter von Partikeln projiziert, die manchmal geordnet, manchmal chaotisch erscheinen und immer im Wandel sind.

BESCHREIBUNG MEINER ECKE (DESCRIPTION OF MY CORNER)
Regie: Rika Tarigan
Text: Hubert Schirneck
1:58 min
D 2017

Based on the 9th paragraph of Hubert Schirneck’s poetry / word sketches about the city of Weimar Beschreibung einer Ecke, the director tries to animate the cliche of daily life in a non-sense manner and the personal crisis of the constant presence of emptiness in every side of every town.

Auf der Grundlage des 9. Abschnitts von Hubert Schirnecks poetischer Skizze über die Stadt Weimar Beschreibung einer Ecke versucht die Regisseurin, das Klischee des Alltags und die persönliche Krise, die durch die ständige Präsenz von Leere in jeder Ecke jeder Stadt hervorgerufen wird, auf eine Art zu behandeln, die keine Bedeutung hat.

CONTEMPLATION IS WATCHING
Animation: Susanne Wiegner
Text: Robert Lax
6:08 min
D 2016

A yellow street lamp is the initial point for a journey through the realm of imagination. The film is based on a poem by Robert Lax and on his typical vertical typeface, that he used to force the reader to slowness and contemplation. The film gives also some hints to Lax’s biography.

Eine gelbe Straßenlaterne ist der Ausgangspunkt für eine Reise durch das Reich der Phantasie. Der Film basiert auf einem Gedicht von Robert Lax und auf seiner typischen vertikalen Schrift, mit der er seine Leser zur Langsamkeit und Kontemplation zwang. Der Film greift außerdem Elemente aus Lax’s Biographie auf. 

IMMERGRÜN (EVERGREEN)
Animation: Juliane Franke
Text: Anne Oltscher
5:00 min
D 2017

A place where reality moves more slowly, where we are able to black out that the objects beyond are in a constant state of change. I shall remain there until it no longer feels like fleeing.

Ein Ort, an dem sich die Wirklichkeit langsamer bewegt, wenn man ausblenden kann, daß sich die Dinge außerhalb stetig ändern. Ich werde dort bleiben, bis es sich nicht mehr nach Flucht anfühlt.

HERE WE GO HERE WE GO HERE WE GO
Regie: Roxana Vilk
Text: Rab Wilson
3:03 min
GB 2014

A poetry film by Roxana vilk made with the scottish poet Rab Wilson, based on his poem which explores the closing down of the coal mines in Scotland in the 1980’s which led to wide spread loss of jobs and strikes and protests, and then whole towns becoming ghost towns today.

Der Poesiefilm von Roxana Vilk entstand in Zusammenarbeit mit dem schottischen Dichter Rab Wilson und basiert auf einem Gedicht, das die Schließung der Kohlebergwerke in Schottland in den 1980er Jahren behandelt. Diese führte nicht nur zu einem Verlust von Arbeitsplätzen und zahlreichen Streiks und Protesten, sondern machte auch ganze Städte zu Geisterstädten.

THE LAST TIME
Regie u. Text: Christine Hooper
3:50 min
GB 2016

One woman’s struggle to stub out love’s flame.

Der Kampf einer Frau, die Flamme der Liebe auszudrücken.

HOW TO MAKE THE GIRL – HOW TO MAKE THE MAKER
Regie: Ann Prim
Text: Dessa Wander
4:12 min
USA 2016

A brief glimpse at the tyranny of beauty – inspired by a series of instructional poems by the spoken word artist DESSA.

Ein kurzer Blick auf die Tyrannei der Schönheit – inspiriert von Lehrgedichten der Spoken-Word-Künstlerin DESSA.

HEARTBREAK
Regie: Dave Tynan
Text: Emmet Kirwan
6:51 min
Irland 2017

Heartbreak, written by Emmet Kirwan and directed by Dave Tynan, tells the story of a young schoolgirl (Jordanne Jones) from teenage pregnancy to raising her son in modern Ireland.

Heartbreak erzählt die Geschichte einer jungen Schülerin (Jordanne Jones), die schon als Teenager schwanger wird und ihren Sohn in einem Klima gesellschaftlicher Diskriminierung großziehen muss.

SPREE
Regie: Martin Kelly, Ian McBryde
Text: Ian McBryde
1:35 min
Australien 2017

Spree was orginally a page poem by Canadian-born, long term resident of Australia, Ian McBryde. With videographer Martin Kelly the poem was made into a video poem.

Spree war ursprünglich ein Gedicht des in Kanada geborenen, doch seit langem in Australien lebenden Autors Ian McBryde. Martin Kelley hat es in einem »Videopoem« adaptiert.

HAIL THE BODHISATTVA OF COLLECTED JUNK
Regie: Ye Mimi
Text: Yin Ni
6:15 min
Taiwan 2015

This experimental music video is based on a poem that both satirizes and celebrates local culture in Taiwan. Hail the Bodhisattva of Collected Junk, the title of both the song and the poem, is a play on the Buddhist phrase »Hail the Bodhisattva Guanyin, the Goddess of Mercy.« The poem refers to local junk vendors, who repeatedly call out »sell them to me« as they walk from neighborhood to neighborhood looking for unwanted household items, typically scrap metal, tools and electronics.

Dieses experimentelle Musikvideo basiert auf einem Gedicht, das ein Stück Taiwanesischer Kultur zugleich ironisiert und feiert. Das Gedicht bezieht sich auf den Ausruf lokaler Lumpensammler, die immer wieder »Verkaufen sie an mich!« rufen, wenn sie von Haus zu Haus gehen, um nach unerwünschten Haushaltsgegenständen wie Schrott, Werkzeugen oder elektronischen Geräten zu suchen.

1 Kommentare

  1. Pingback: Programm – Poetryfilmkanal

Kommentare sind geschlossen.